Tabu

 

Das Tabuthema Nummer 1: Sexuelle und sexualisierte Gewalt.

 

Ein schwieriges Thema für alle. Wir sprechen nicht darüber.

Das V-Wort fällt uns ein.

 

Obwohl in den letzten Jahren viel Aufklärungsarbeit geleistet worden ist, sind Unsicherheit, Scham und Fehlinformationen über dieses Thema bei den meisten Menschen immer noch vorherrschend.
Sexueller Missbrauch findet vor allem dort statt, wo darüber geschwiegen wird. Im Freundes- und Bekanntenkreis, in der Familie sowie Bildungs-, Sport- und Freizeiteinrichtungen. Der gute Ruf wird zum Machtwerkzeug bei sexuellen Übergriffen. Nur selten sind die Täter den Opfern unbekannt. Der fremde Mann, der aus dem Busch springt und uns wegzieht, ist die Ausnahme. Sexuelle Gewalt beginnt aber viel früher. Manchmal bemerken wir sie nicht, oft nehmen wir sie hin. Auch durch schmutzige Witze, vulgäre Anmachsprüche, Schimpfwörter, zu viel Nähe von Mitmenschen können wir uns belästigt fühlen. Es gibt Gesetze und es gibt Grenzen, die sind leider nicht immer eindeutig. Unser Bauchgefühl, unser Unbehagen ist aber immer eindeutig.

Es ist unsere Pflicht hinzuschauen, zu zuhören, das Schweigen zu brechen und die Wahrheit zu erkennen, vielleicht über unsere Freunde, Familie, den Kollegen oder unsere Kinder. Schützen, aufklären und ermutigen, Nein zu sagen.


Eine feinfühlige provokante Inszenierung ohne Scham und mit ganz viel Wahrheit.

Die Zeit läuft. Korn für Korn fällt sie durch die riesige Sanduhr.

Jede Minute, jede Stunde, jeden Tag gibt es neue Täter, neue Opfer. 

 

 

 

 

 

 

 

"Das Thema sexueller Missbrauch wird oftmals tot geschwiegen. Das Theaterstück greift das Thema realistisch auf und zeigt, wie man am besten damit umgehen kann..."

Story

Was sind das für Menschen?

Menschen, wie Du und ich.

 

Da gibt es zum Beispiel den jungen Englischlehrer, der von seiner hübschen Schülerin für eine bessere Note angeflirtet wird und nun Angst hat, dass Sie falsche Gerüchte über ihn verbreitet, weil er nicht darauf eingegangen ist…

Da ist auch Sabine, die nach Feierabend noch ins Büro ihres Chefs kommen soll, um über ihre Zukunft in der Firma zu besprechen. Dann nötigt er sie, ihn ganz zärtlich anzufassen, andernfalls müsste er sie wohl entlassen…

Andreas, der seiner kleinen Schwester nicht glaubt, als Sie ihm erzählt, dass es immer komisch ist, wenn der Lieblingsonkel ihr abends einen Gute-Nacht-Kuss gibt…

Da ist die Basketballtrainerin, die so stolz auf ihr Team ist, dass sie den Jungen gern mal nach dem Training einen Klaps auf den Po gibt. Sie schämt sich dafür, dass sie heimlich von den Jungen unter der Dusche träumt…

Der betrunkene Jugendliche, der nachts an der Bushaltestelle eine Frau mit vulgären Ausdrücken beschimpft, bis sie verängstigt wegrennt…

Da sind Philipp und Jana, die mit einander gehen und schon oft über Sex gesprochen haben. Jana hat noch nicht und fühlt sich eigentlich noch nicht bereit. Als Philipp ihr aber ein wunderbares Geschenk mitbringt, traut sie sich auch nicht mehr nein zu sagen, obwohl sie Angst davor hat…

So als Dankeschön quasi…

 

Es gibt Liebe, es gibt falsche Liebe, komische Gefühle, Erregung, Lust, Unlust, Macht, Angst, Schuld, Schuldgefühle und viel, viel Schweigen.

 

60min, 8 Menschen und 8 Schicksale. Die Zeit läuft.

 

NEIN sagen und Das Schweigen brechen

Download Informationen Theaterstück

"Tabu" Exposé
Tabu_Exposé.pdf
PDF-Dokument [444.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Bühnengold® 2017 Alle Rechte vorbehalten

Anrufen

E-Mail

Anfahrt