Schlag zu- Du bist, was Du tust

 

 

 

 

 

 

"Leicht ist der Einstieg in die Drogenabhängigkeit, schnell folgt daraus Gewalt. Doch jeder Jugendliche hat auch die Chance, Nein zu sagen. Mit dem Theaterstück wurde den Schülern diese Thematik nahe gebracht."

Die Summe Deiner Entscheidungen bestimmt, wer Du bist.

Gewalt, Drogen, Stress zu Hause und in der Penne gab es schon immer, wird es auch immer geben.

 

Doch in einer Zeit, in der wir durch mediale Allgegenwärtigkeit augenscheinlich alles zu wissen glauben bzw. in Sekundenschnelle in Erfahrung bringen können, ist es vielleicht etwas schwieriger geworden, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Denn wir wissen ja über alles Bescheid.....oder?


Wir können nicht verhindern, dass Jugendliche Dinge ausprobieren, an Ihre Grenzen wollen, extreme Erfahrungen machen, aber wir können durch viel Reden und vor allem Zuhören vielleicht verhindern, dass aus dem Probieren Regelmäßigkeiten werden, dass sich aus Neugier Gefallen entwickelt, aus Rückzug

Ignoranz.

 

#Junge Frau bei Raubüberfall auf U-Bahnhof getötet! lautet die Zeitungsüberschrift.

 

Das Stück „Schlag zu" ist der Ansatz, auf darstellende Weise ein soziales Gewissen zu entwickeln.

Ganz nach dem Motto, Erfahrung macht klug und vielleicht muss man nicht alle selber machen.

 

„Schlag zu" - Du bist, was Du tust - Eine entwaffnend ehrliche Produktion, die sich in unserer Zeit und Gesellschaft leider niemals erschöpfen wird.

 

Story

   

Die Geschichte von Moritz, der von allen nur Mo genannt wird, beginnt im Alter von 15 Jahren.

Mo und sein bester Freund Steve, die unsterblich in die schöne Jil verliebt sind, kommen bei einer Geburtstagsparty das erste Mal mit Drogen in Kontakt. Ihnen wird Gras angeboten, welches Mo eindeutig ablehnt.

Moritz ist zufrieden mit seinem Leben, erst recht als sich Jil endlich für ihn interessiert.

Die beiden werden ein Paar.

Jil kifft manchmal mit Freunden und Mo? Er versucht es auch eines Tages.

Dem folgen wilde Nächte, Abenteuer, das Gefühl von Freiheit und jede Menge Spaß, aber auch Stress mit den Eltern und Probleme in der Schule.

Die ständige Geldnot treibt Steve, Jil und Mo letztlich zum Dealen.

Bald folgen Raub, der Verkauf härterer Drogen und Betrug. Die Polizei erwischt sie und nimmt sie fest, doch zu diesem Zeitpunkt stecken die drei schon viel zu tief drin.

Mo´s Mutter kann nur noch weinen und erkennt ihren Sohn nicht wieder.

 

Die Spirale der Sucht, des Lügens und der ewigen Wut auf das eigene Leben, welches manchmal einfach nur scheiße ist, zwingt die Gruppe zu gewalttätigen Überfällen um ihren Konsum zu decken.

Die mittlerweile Achtzehnjährigen schlagen zu.

 

 

Mo wird verhaftet und erzählt nun nach 7 Jahren Gefängnis die Geschichte seines Lebens.

Er spricht über den Abstieg, Zwang und Gewalt. Die Fragen der Schuld und der Wiedergutmachung bleiben, auch wenn er eine zweite Chance bekommt.

 

 Du bist, was du tust! 

 

Download Informationen Theaterstück

"Schlag zu - Du bist, was Du tust" Exposé
Schlag_zu_Exposé.pdf
PDF-Dokument [631.3 KB]
Muttizettel. Bühnengold
Muttizettel Wz.pdf
PDF-Dokument [507.6 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Bühnengold® 2017 Alle Rechte vorbehalten

Anrufen

E-Mail

Anfahrt