Klick & Kill

 

Internet frei verfügbar, tippen statt schreiben, Vernetzung ist existenziell, ständig aktuell und transparent weltweit sein.

So sieht unser Alltag aus, in dem Handy und Computer kein Statussymbol mehr sind, sondern Standardausstattung. So ist es nur logisch, dass wir diese Kommunikationsmittel auch nutzen.
 

Aber was ist das für ein Problem mit dem Cybermobbing? Früher hieß das doch hänseln....
Cybermobbing stellt eine völlig neue Dimension von Gewalt dar. Diffamierungen, Bedrohungen, Bloßstellungen, Erpressungen sind die Folge der Anonymität im Netz.

Es gibt keine Hemmschwelle, keine Scham, keine Grenzen und vor allem keine Fluchtmöglichkeit für das Opfer.
Cybermobbing-Opfer werden permanent, meist anonym, terrorisiert. Die Täter, von Langeweile geplagte, wütende, feige User, die ihr Handeln oft als witzig, nicht als strafbar empfinden, können vom Gesetz nicht gestoppt werden.


Was tun? Stecker ziehen?


Aufklären - Den Schmerz der Opfer sichtbar machen, das Ausmaß unbedachter Anfeindungen vor Augen führen, sich der Macht des Internets bewusst werden.

 

Aufklären und etwas ändern!

"... Mama, das ist nicht nur hänseln, so wie früher, das ist Terror! Einfach nur Schikane. Die schreiben mir andauernd Nachrichten, bedrohen mich, rufen an, die machen mich fertig. Es gibt sogar einen Video-Clip über mich! Das ist ganz heftiges Mobbing!..."

 

 

 

 

 

"Das Stück ist zielgruppengerecht für die Schule ausgerichtet und setzt auf Interaktion mit dem Publikum. Es holt den Schüler/ die Schülerin genau in der Situation ab, in der sich viele befinden..."

 

"Im Nachgespräch zum Stück, bei dem über die gespielte Geschichte nochmals diskutiert wurde und Verhaltensmöglichkeiten aufgezeigt und besprochen wurden, um "Cybermobbing" gezielt zu vermeiden und gar nicht erst entstehen zu lassen..."

Story

 

Sarah und Marco sind ein Paar.

Das wissen alle in der Schule und auch alle User ihrer Internetcommunity.

Die Chronik der beiden schmücken zahlreiche verliebte Fotos, Liebesschwüre und  Herzen. Beziehungsstatus: Voll verknallt. „Jeder soll wissen, wie glücklich wir sind!“ Die junge Liebe scheint perfekt. Doch am nächsten Tag tuschelt die ganze Schule, irgendetwas ist passiert.

 Ein Foto von Sarah in aufreizender Pose schmückt die Startseite im Netz!

Wer hat das hochgeladen? Woher hat der das? Das sind doch private Bilder! Die hat doch nur Marco…Außer sich vor Scham und Wut beschuldigt Sarah ihren Freund, doch der schwört, das Bild nicht hochgeladen zu haben. Sie glaubt ihm kein Wort. Aus Rache verbreitet sie im Netz das Gerücht, Marco würde noch ins Bett machen. Irgendetwas musste sie doch tun.  Jetzt tuscheln alle über ihn! Marco reagiert und eine Lüge jagt die nächste. Liebe ist Hass geworden und die Intrigen werden immer heftiger. In ihrem verletzten Stolz kennt Sarah keine Grenzen mehr. Mehr noch, mit Ihren knallharten Beschimpfungen gewinnt sie die Anerkennung und Likes der Community. Marco muss fertig gemacht werden und alle machen mit: Retuschierte Beiträge, Marco-Hass-Gruppen, öffentliche Drohungen, Telefonterror. Marco ist verzweifelt, jeder ist gegen ihn, obwohl er doch immer so beliebt war. Seine Mutter versteht nicht, was an den paar Hänseleien so schlimm sei. Marco traut sich kaum noch in die Schule, kann nicht schlafen, beim Fußballtraining ist er auch nicht mehr gern gesehen. Er muss mit Sarah reden, aber dieser Versuch eskaliert. Machtgetrieben und die anderen User im Rücken spielt Sarah ihren letzten Trumpf aus und der wirkt.

Marcos letzte Nachricht im Netz: „Es tut mir leid Sarah.“, dann löscht er sein Profil.

 

Logout für immer. Am nächsten Tag erscheint er nicht mehr in der Schule.

In seinem Zimmer hängt ein Strick.

 

Marcos Account wurde gehackt.

 

Eine dramatische Geschichte in der virtuellen Welt, die real unter die Haut geht. Generation World Wide Web

 

 

 

Up date // Klick & Kill gegendert / In regelmäßigen Abständen präsentieren wir das Theaterstück ganz im Zeichen des Gender Mainstreaming mit 2 Frauen oder 2 Männern. Bühnengold®. Open minded.

 

Gender Mainstreaming ist eine Strategie zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter. Gender-Mainstreaming bedeutet, die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern bei allen Entscheidungen auf allen gesellschaftlichen Ebenen zu berücksichtigen, um so die Gleichstellung durchzusetzen.

Download Informationen Theaterstück

"Klick & Kill" Exposé
Klick_and_Kill_Exposé.pdf
PDF-Dokument [407.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Bühnengold® 2017 Alle Rechte vorbehalten

Anrufen

E-Mail

Anfahrt