Heiles Deutschland

 

Als Melanie die deutsche Nationalhymne singt, wird es still in der Aula. Ihr Lehrer fragt, ob sie dabei Stolz empfinde.
„Ich weiß nicht genau, irgendwie ist das komisch.
Richtig mitsingen geht nur bei der Fußball-WM."

 

Stolz, nicht stolz? Deutsch, halbdeutsch, Ausländer, hier geboren oder mit Migrationshintergrund?
Rechts oder links? Radikal oder nur dabei? Pressefreiheit, Toleranz, Montagsdemos, Islamismus und Salafismus, Krieg, Angst, Terror, Religion, Tradition versus Veränderung, Integration, Alltagsrassismus, Döner und Eisbein, extrem sein, dazu gehören, eine Meinung haben oder sich ganz raushalten.
In Zeiten des Aufruhrs ist es oft schwer, sich selbst ein Bild von der aktuellen Situation zu machen und sich selbst in diesem Bild unterzubringen. Manch einer hält sich ganz raus, lehnt es ab, sich auf eine Seite zu stellen. Auch Unwissenheit spielt eine Rolle...

Für unsere jungen Erwachsenen ist es eine Herausforderung, den richtigen Pfad zu finden, suchen sie sich doch meist noch selbst, bilden ihre Persönlichkeit gerade erst aus. Sie sind der potenzielle Saatplatz für extremistisches Gedankengut. Sie schützt nur politische Aufklärung, historische Aufarbeitung und ein offener Meinungsaustausch in einem urteilsfreien Raum.

 

Bühnengold nimmt sich der Herausforderung an, erstmals ein politisch angeregtes Theaterstück zu präsentieren. Dabei bleiben wir objektiv, politisch neutral und gewohnt provokant, denn nur wer allseitig informiert ist, kann sich eine Meinung bilden.

 "Ist das, weil die dich angesprochen haben? - Wer? -Die Terroristen! - Das sind keine Terroristen! - Das ist keine Antwort!"


 

 

 

 

"Das Theaterstück war sehr anspruchsvoll, mit vielen historischen Fakten angereichert. Die Probleme unserer Zeit waren durch Mimik, Gestik, Wort und erkennbar..."

 

"Im anschließenden Nachgespräch wurde nicht bewertet oder stigmatisiert, sondern alle Meinungen wurden gehört, so dass jede/r sich selbst seine Meinung bilden konnte. Eine Bereicherung und Hilfe für neue, weitere Sichtweisen..."

 

Story

Die Geschwister Melanie & Lukas besuchen gemeinsam die 8. Klasse des Gymnasiums.

Melanie, künstlerisch interessiert, politisch desinteressiert, erhält die Hausaufgabe, die Marksteine der Deutschen im 20.Jahrhundert zu beleuchten.

Ihr Bruder, der seine Zeit am Liebesten auf dem Sportplatz und am PC verbringt, findet die Aufgabe eher lustig als blöd. „Deutsch!“ imitiert er einen bekannten Seitenscheitelträger und lacht sich kaputt während er sich einen Islam-Clip auf dem Handy ansieht.

Beide beginnen mit gemischten Gefühlen die Recherche im Netz. Was ist deutsch…?

Während die Bevölkerung gerade heftig über Rechte und Pflichten eines Landes diskutiert, ist die Frage schwierig und vielleicht auch vorsichtig zu beantworten. Lukas gehört auch zu denen, die mitreden wollen, vor allem seit er neulich auf der Straße von nem Islamtypen den Koran in die Hand gedrückt bekommen hat.

 

„Papa sagt immer, man müsste auf die Straße gehen. - Und dann?“ fragt sich Melanie.

„Sind wir jetzt dafür oder dagegen, also gegen die Ausländer?“

„Ist doch klar, du dumme Nuss!“

Für Melanie nicht so richtig, denn eigentlich weiß sie nichts von Geschichte und der Stimmung auf der Welt.

 

In einer Art Zeitstrahl befindlich, angefangen bei der Machtergreifung durch Hitler,  über Studentenbewegungen in der Nachkriegszeit, die Neonaziszene und türkische Gastarbeiter, strittige Wiedervereinigung, die NSU-Prozesse, den erschütternden 11.September, Spionage, Flüchtlinge, Mohammed-Karikaturen, IS-Terror bis heute zu Pegida, bilden sich Melanie, die erschrocken von der nicht abreißenden Menschenfeindlichkeit ist, und Lukas, der Wut und Verständnis für den Griff zur Waffe entwickelt, ihre Meinung, indem sie sich in die Täter und Opfer der Geschichte hineinversetzen. Aus der Recherche wird ein Meinungsaustausch, dann eine Diskussion und daraus Streit. Es knallt und am Ende ist es ganz still.

 

Unvergessene Worte, Taten und Zukunftsaussichten verbildlicht und eingebunden in eine eindrucksvolle Soundkulisse, erschüttern in ihrer Offenheit und lassen verstehen, auch sich selbst.

 

 

Up date // Heiles Deutschland / In regelmäßigen Abständen präsentieren wir das Theaterstück ganz im Zeichen des Gender Mainstreaming mit 2 Frauen oder 2 Männern. Bühnengold®. Open minded.

 

Gender Mainstreaming ist eine Strategie zur Förderung der Gleichstellung der Geschlechter. Gender-Mainstreaming bedeutet, die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern bei allen Entscheidungen auf allen gesellschaftlichen Ebenen zu berücksichtigen, um so die Gleichstellung durchzusetzen.

 

 

Download Informationen Theaterstück

"Heiles Deutschland" Exposé
Heiles_Deutschland_Exposé.pdf
PDF-Dokument [615.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Bühnengold® 2017 Alle Rechte vorbehalten

Anrufen

E-Mail

Anfahrt